1977

Mit 16 Gründungsmitgliedern fand am 8. November die Gründungsversammlung des Vereins statt, der nur eines vor Augen hatte: Die Schaffung eines neuen Kneipp-Museums

1977
1978

Am 9. März fand die 1. Mitgliederversammlung im Vortragsraum des Rathauses (III. OG)statt. In dieser Versammlung wurden gewählt:
Dr. med. Josef H. Kaiser, 1. Vorsitzender

Senator h.c. Luitpold Leusser, 2. Vorsitzender

August Filser, Kassenwart

Sebastian Hiereth und Ludwig Burghardt als Beiräte

Der Mitgliedsbeitrag wurde auf 15.- DM pro Jahr und Mitglied festgesetzt.

Am 9. Juni erfolgte die Gründung von verschiedenen Arbeitsgruppen unter Beteiligung der Stadt Bad Wörishofen mit Bürgermeister Ulrich Möckel, Hauptamtsleiter Kurt Härtel sowie mit Frau Dr. Hannelore Kunz von der Landesstelle für nichtstaatliche Museen in Bayern. Weitere Mitglieder dieses Arbeitskreises waren: Klaus Bienstock, Ludwig Burghardt, Michael Dzaebel, Dr. Hubert Enzinger, Bartholomäus Ernst, Hubert Hartmann, Dr. Hans-Horst Fröhlich, Dr. Sebastian Hiereth, Judith Mariafai.

Am 25.August 1978 wurde der Verein unter Nr. 533 im Vereinsregister des Amtsgerichts Memmingen eingetragen.

1978
1980

Am 15. Januar trat der 1. Vorsitzende Dr. med. H. Kaiser zurück.

Am 15. September entschied sich der Stadtrat für das „Pelikan-Haus“ an der Kathreinerstraße als Sitz des neuen Sebastian-Kneipp-Museums (Aufhebung des Beschlusses vom 8. August 1977, wonach zunächst als alte Rathaus für das neue Museum vorgesehen war.)

1980
1981

Der Stadtrat entscheidet sich nach vorangegangenen Untersuchungen und Gesprächen mit dem Dominikanerinnenkloster erneut um: Das Kneipp-Museum soll in den bisherigen Räumen des Klosters, wo sich ehemals die Novizinnen aufhielten, eingerichtet werden.               

1981
1983

In der zweiten Mitgliederversammlung am 30. November 1983 wird August Filser zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

1983
1984

Am 20. November konnte dann, nach Bestätigung aller Zuschussanträge, die Klostermauer an der Schulstraße durch den Vorsitzenden des Förderkreises, August Filser und dem Zweiten Bürgermeister Robert Wißmiller mit einem Vorschlaghammer durchbrochen werden. An dieser Stelle soll der neue Museumseingang entstehen. Dies war der Startschuss für den Beginn der Arbeiten für das neue Museum.

1984
1986

Feierliche Eröffnung des neuen Kneipp-Museums am 27. Juni. Staatsminister Anton Jaumann hält die Festansprache, Monsignore Edmund Keck erteilt die kirchliche Weihe der neuen Museumsräume.

Mit rund 10.000 Arbeitsstunden und 100.000.- DM Barzuschuss hat sich unser Verein an diesem Werk beteiligt.

Die künftige Leitung des Kneipp-Museums wurde durch den Träger, die Stadt Bad Wörishofen, der Kurverwaltung ( heute: Kur- und Tourismusbetrieb) übertragen.

1986
1987

Am 25. September kann bereits der 10.000 Besucher im Museum begrüßt werden.

1987
1990

Auf Betreiben des Förderkreises wird der am Museum angrenzende Turm, das sogenannte „Türmchen“ durch den Träger als künftiges Archiv ausgebaut und dafür rund 160.000.—DM im Haushalt der Stadt eingestellt. 15.000.- DM kamen zusätzlich vom Förderkreis.

1990
1995

Der 100.000 Besucher konnte am 3. Februar im Kneipp-Museum begrüßt werden.

1995
1997

Von Mai bis Oktober ist die Sonderausstellung im Museum mit dem Titel „Wie zu Kneipps Zeiten“ zum 100. Todestag von Sebastian Kneipp, initiiert und finanziert vom Förderkreis, zu sehen, welche insgesamt 8.000 Besucher anlockte.

1997
1999

Vom 8. Mai bis 31. Oktober veranstaltet der Föderkreis die Sonderausstellung „Durch die Linse“ mit ca. 270 Fotoapparaten von 1815 bis zur Gegenwart im Kneipp-Museum. Anlaß ist das 50-jährige Stadtjubiläum sowie das 50-jährige Jubiläum der Ernennung zum „Kneippheilbad“ durch den Deutschen Bäderverband.

1999
2003

Sonderausstellung von August bis Ende Oktober zum Thema „100 Jahre Kneipp-Denkmal“. Diese Ausstellung im Kneipp-Museum, durch unseren Verein organisiert, erinnert an die Enthüllung des Kneipp-Denkmals am 9. August 1903.

2003
2005

Am 2. Mai erfolgte die Eröffnung der Sonderausstellung unseres Vereins im Kneipp-Museum zur 150. Wiederkehr des Einzugs Kneipps im Kloster am 2. Mai 1855 mit dem Titel „Stationen eines erfüllten Lebens“.

2005
2006

Zum 20-jährigen Bestehen des Sebastian-Kneipp-Museums konnte am 25. Juni der neu hinzugekommene Museumsgarten feierlich eingeweiht werden. Zu den Gesamtkosten von 41.000.– € steuerte der Förderkreis 30.000.– € aus eigenen Mitteln bei.

2006
2007

Im Februar konnte der 200.000 Besucher im Sebastian Kneipp Museum begrüßt werden.

2007
2009

Erster Sommerabend im Kneipp-Museum. Auch bei dieser Veranstaltung beteiligt sich unser Verein.

2009
2010

Am 5. Juni fand in diesem Jahr der zweite Sommerabend im Museum statt. Nach einem Vortrag des 1. Vorsitzenden des Förderkreises, August Filser, mit dem Titel „Alt Wörishofen“ gab es im Museumsgarten bei herrlichem Wetter eine Serenade für Sebastian.

2010
2011

Das Sebastian-Kneipp-Museum feiert sein 25-jähriges Bestehen im Rahmen des Sommerabends am 25. Juni. Als Geschenk an die Besucher wurden 5 verschiedene Audios-Guides freigeschaltet, womit dem direkten Museumsbesucher, als auch den virtuellen Besucher die Möglichkeit gegeben ist, einen geführten Rundgang durch das Museum erleben zu können.

Einen Zuschuss an die Stadt in Höhe von 3.000.- € gab der Verein zur Gestaltung des Vortragsraumes im Sebastian-Kneipp-Museums als künftiger möglicher Ort für Eheschließungen.

2011
2012

Im Beisein unseres Vereinsvorsitzenden August Filser konnte im Oktober der 250.000 Besucher im Sebastian-Kneipp-Museum begrüßt werden.

2012
2013

Bei einem Besuch des Bayerischen Kultusministers Wolfgang Heubisch im Sebastian Kneipp-Museum im August 2013 erläuterte 1. Vorsitzender August Filser die Pläne zur Erweiterung und Erneuerung des Museums und bat dabei um großzügige Förderung durch die Bayerische Landesregierung.

Die Renovierung des sogenannten „Franzosenmaterl“, welches an die Erschießung des Klosterbaumeisters im Mai 1800 erinnert, wird vom Verein mit 2.000.- € unterstützt. Initiator war in diesem Fall der Verschönerungsverein.

2013
2014

Nach fast 30 Jahren als „Treue Seele des Museums“ verabschieden die beiden Vereinsvorsitzenden August Filser und Dr. Hans-Horst Fröhlich die Klosterschwester Bernarda Schädle mit 88 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.

2014
2015

Beim diesjährigen Internationalen Museumstag, bei dem durch den Kur- und Tourismusbetrieb alle 5 Elemente des Kneipp’schen Naturheilverfahrens praxisnah dargestellt werden, übernimmt der Vereinsvorsitzende August Filser den Teil der Bewegung: Eine Radtour auf historischen Wegen und Vergessenem rund um Bad Wörishofen.

Am 10. November unterzeichnet der 1. Vorsitzende den Vertrag mit dem Museumsfachmann Dr. Peter Schreiner zur Erstellung eines Konzeptes zur Neugestaltung des Sebastian-Kneipp-Museums. Die Kosten in Höhe von 18.000.- € übernimmt unser Verein.

2015
2016

Im Rahmen der Festveranstaltung zum 30-jährigen Bestehen des Sebastian-Kneipp-Museums im Festsaal des Dominikanerinnenklosters am 25. Juni werden erste Ideen der Pläne für eine Museumserneuerung durch Dr. Peter Schneider vorgestellt.

Am 10. August präsentiert der nunmehrige 1. Vorsitzende Werner Büchele zusammen mit dem Schatzmeister des Vereins, Simon Ledermann, im Rahmen einer Presseeinladung die neu eingerichtete eigene Vereinswebseite (www.foerderkreis-kneippmuseum.de). Sie wurde von Simon Ledermann gestaltet und von ihm auch zukünftig betreut. Daneben werden noch ein Vereinsflyer und zwei Rollups von ihm in gleicher Weise gestaltet und so ein komplett neuer Auftritt vorgestellt.

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins am 18. November wurde der vormalige 1. Vorsitzende August Filser für seine Verdienste für den Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

2016
2017

Mit dem Thema „Museumsgarten im Kloster“ beteiligt sich der Verein mit einem eigenen Beet an der Ausstellung „Blumenlust statt Alltagsfrust“ in der Kneippstraße. Vom 14. bis 25. Juni wurde diese Blumenschau zum 10. Mal durch den Kur- und Tourismusbetrieb veranstaltet.

Das von Herrn Dr. Peter Schreiner fertiggestellte Konzept zur Erneuerung des Kneipp-Museums wird vom 1. Vorstizenden Werner Büchele an Herrn Bürgermeister Paul Gruschka und Kurdirektorin Petra Nocker übergeben. Am 24. Juli wird dieses Konzept von Herrn Dr. Schreiner im Stadtrat präsentiert und erläutert. Die Mitglieder des Stadtrates begrüßen einstimmig dieses Konzept.

Zum 40-jährigen Gründungsjubiläum veranstaltet der Verein am 24. November ein klassisches Konzert unter dem Motto „Wasser-Wohlklang-Wörishofen“ mit dem Deutschen Ärzteorchester. Dabei wird auch die von den Stadtwerken gesponserte und von dem Dirigenten des Orchesters, Alexander Mottok, komponierte Kneipp-Suite uraufgeführt. Fast 700 begeisterte Zuhörer kamen dazu in den großen Kursaal des Kurhauses.

2017
2018

Das neue Museumsquiz und ein neues Stadtquiz für die ganze Familie, das vom Museumsteam und dem Team der Gäste-Information erarbeitet wurde, unterstützt der Verein mit 400.- €.

Beteiligung an der Aktion „Blumenlust statt Alltagsfrust im Juli mit einem eigenen Beet zum Thema „100 Jahre Freistaat Bayern“, die wieder in der Kneippstraße vom 15. bis 24. Juni stattfand.

Am 14. September 2018 konnte das mit großer Unterstützung des Vereins neu erschiene Buch „Geschichte von Wörishofen und der eingemeindeten Dörfer“ im Festsaal des Dominikanerinnenklosters vorgestellt werden. Herausgeber und Mitautor ist der Ehrenvorsitzende des Vereins, August Filser. Die Auflage war auf 400 Exemplare beschränkt, wovon die meisten bis Anfang Januar 2019 verkauft waren.

Dr. Hans-Horst Fröhlich, 2. Vorsitzender, erhält am 28. November für seine unermüdliche ehrenamtliche Tätigkeit in vielen Bereichen, so auch in unserem Verein, aus den Händen des Landrates Hans-Joachim Weirather die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

2018
2019

Bei der 36. Mitgliederversammlung am 12. März im Gasthaus Rössle wurde die Erhöhung des Mitgliederbeitrages zum 1. Januar 2019 auf jährlich 15.- € beschlossen.

An diesem Tag konnte im Kneipp-Museum der 300.000 Besucher begrüßt werden.

Teilnahme des Vereins an der Aktion „Tag der offenen Tür im Kurhaus“ am 26. März mit eigenem Stand.

Start des Gemeinschaftsprojektes „Die Pflanzenwelt in Bad Wörishofen und Umgebung“ zusammen mit dem Verschönerungsverein. Vergleiche Betrachtung mit dem Bestand von 1929, welchen der Hobbybotaniker Julius Rosenberg in seinem Büchlein „Führer durch die Pflanzenwelt von Bad Wörishofen und Umgebung“ erstellt hat.

Umfangreiche Sitzungstätigkeit in Sachen Erneuerung bzw. Neugestaltung des Sebastian-Kneipp-Museums.

Werbeaktionen zur Gewinnung neuer Mitglieder bei den Hotels und Gaststättenbetrieben in Bad Wörishofen und den Ortsteilen.

August Filser, Ehrenvorsitzender des Vereins, erhält am 12. November im Rahmen des Festaktes zum Jubiläum „70 Jahre Stadterhebung“ im Kurtheater für seine vielseitige ehrenamtliche Tätigkeit die Sieben-Schwaben-Medaille durch den Bezirkstags-Präsidenten Martin Sailer verliehen.

2019
2020

Am 6. Februar wendet sich der Vereinsvorstand in einem offenen Brief an alle Mitglieder des Stadtrates und an die Medien, um das Projekt „Neugestaltung des Sebastian-Kneipp-Museums“ wieder in Erinnerung zu bringen.

Die 37. Mitgliederversammlung vom 20. März im Gasthof Rössle wird aufgrund des Corona-Viruses abgesagt. Sie fand am 04. September im Gasthof Rössle statt. Bei dieser Versammlung wurde eine neue Satzung beschlossen und der bisherige Vorstand und das gesamte Kuratorium in ihren Ämtern einstimmig für 4 Jahre wiedergewählt.

2020

Die bisherigen 1.Vorsitzenden des Vereins:

Dr. med. Josef Kaiser: 1977 – 1980

August Filser: 1980 – 1987

Robert Wißmiller: 1987 – 1996

Friedrich Storbeck: 1996 – 2007

August Filser: 2007 – 2015

Werner Büchele: seit 13.11.2015